"Britta Boerdner hat nicht nur einen sehr guten, vor innerer Anspannung vibrierenden Roman geschrieben. Darüber hinaus ist Es geht um eine Frau deutlich anzumerken, dass das Milieu, dessen Bewusstsein hier erkundet wird, der Autorin bestens bekannt ist."
Christoph Schröder, Journal Frankfurt


"Britta Boerdner ist eine fantastische Beobachterin, und sie kleidet diese Beobachtungen wunderbar in Sprache."
Britta Boerdner im Gespräch mit Meinolf Bunsmann zu Es geht um eine Frau.
Aus der Sendung: hr2-kultur, „Am Nachmittag“ vom 20.09.2022, 17:15 Uhr


"Boerdner führt ihren Leser tief in die Innensicht ihrer Protagonistin. ... Für diese Erkundung der eigenen Eiszeit findet Boerdner eine Sprache von bemerkenswerter Präzision und Glaubwürdigkeit."
Johannes Bruggaier, Südkurier


Lesungen / Veranstaltungen

Erscheinungsdatum: 25.08.2022

„An jenem Freitagmorgen des vergangenen Jahres ging ich als Kriegerin aus dem Haus. Wie jeden Morgen hatte ich das Gefühl, die Zeit liefe mir davon.“

Ein gutes halbes Jahr später befindet sich die, die da spricht, im freien Fall. Jahrelang hat Elena für ihre Karriere auf ein Privatleben verzichtet. Als sie eine Affäre mit dem fünfzehn Jahre jüngeren Consultant M. beginnt, wird sie diese Beziehung wie ein Projekt behandeln: effizient, kühl, analytisch. Die Anforderungen ihres Berufes bestimmen längst außerhalb des Dienstes ihr Leben – mit katastrophalen Folgen.

Es geht um eine Frau ist ein beunruhigender Blick in die moderne Arbeitswelt. Zwischen den Zumutungen von corporate language und Selbstoptimierung wird eine Frau porträtiert, die von dieser Welt durchdrungen ist, obwohl sie genau dies immer zu verhindern versucht hat. Angesichts der Tragödie, in der ihr Verhältnis zu M. mündet und die das Ende ihrer Karriere markieren wird, blickt sie schonungslos auf die Vergangenheit – und sich selbst.


Britta Boerdners Sprache ist von müheloser, minimalistischer Eleganz, ihre Kunst ist das lautlose Durchbrechen von Oberflächen. In Es geht um eine Frau blickt sie hinter die Fassaden einer Welt, in der Selbstoptimierung und Gewinnmaximierung regieren.